Schwob AG

Firmengeschichte

1872
Gründung der Firma Schwob Frères in Bern

1917
Änderung des Firmennamens in Schwob & Co., Leinenweberei Bern

1940
Umwandlung der Kommanditgesellschaft Schwob in eine AG und Umbenennung in Schwob & Co. AG

1980
Übernahme der Leinenweberei Schmid & Cie. in Burgdorf (gegründet 1750)

1993
Verlagerung der gesamten Geschäftstätigkeit von Schwob & Co. AG nach Burgdorf

2008
Fusion mit drei Textilpflegeunternehmen:
Schärer AG in Olten
Eclipse AG in Alresheim
TexAG in Niederuzwil
Alle Betriebe treten neu unter dem Namen Schwob AG auf

2008
Oeko-Tek Standard 100 zertifizierung

2009
Zertifizierung durch FLO-CERT (Fairtrade Max Havelaar)

2010
Zertifizierung nach ISO 9001:2008 und ISO 14001:2004

2012
Investion in eine neue Dornier/Stäubli-Jacquardwebmaschine

2013
Erweiterung der Geschäftsfelder Gesundheitswesen Sortimentserweiterung mittels Koch-/Servicebekleidung und Bettsystemen

2008 - 2018
Kontinuierliche Erneuerungen in den Wäschereien zur Reduktion der Ressourcen, u. a. neue Mangelstrasse, Trockneranlagen, Servietten-Faltmaschinen und Formteil-Finisher. 

2015
Übernahme der Jonenthal Wäscherei AG in Jonen und integration in die Schwob AG als Tochtergesellschaft

2017
Investion in eine neue Dornier/Stäubli-Jacquardwebmaschine

2017
Internationaler Branchenaward RWin 2017 für den Textilservice des Jahres

2019
Übernahme der Dipra AG in Sementina und der Green Laundry AG in Weggis

2020
Ausbau der Kapazitäten in der Tochtergesellschaft Green Laundry AG in Weggis